Die Kongo-Gruppe berichtet

Nachricht Bad Fallingbostel / Goma, 05. Mai 2020

Trotz einiger Schwierigkeiten - die Arbeien gehen erfolgreich weiter

Am Karfreitag schreibt uns Mwaka Nasekwa aus Goma/Süd-Kivu:

Liebe Freunde!
Gott ist uns weiterhin gnädig inmitten dieser globalen Katastrophe Covid-19, obwohl durch die Schließung der Grenzen zu den anderen Nachbarländern das Leben schwierig geworden ist: Die Preise für Lebensmittel und andere lebensnotwendige Güter haben sich verdoppelt oder verdreifacht. Die meisten Menschen leben nach einem festen Tagesprogramm. Sie verlassen am Morgen das Haus, um nach Essbarem zu suchen. Nur wenige Haushalte haben einen Kühlschrank, um Lebensmittel frisch zu halten. Man kann zwar Kühlschränke kaufen, aber das Problem ist die Elektrizität. Viele Menschen verwenden heutzutage Sonnenkollektoren, oft mit geringer
Kapazität, und meistens nur für Licht.

Für die Vorbeugung vor Corona-Viren und Ebola braucht man Wasser zum regelmäßigen Händewaschen. Aber weniger als 50% der Bevölkerung haben Zugang zu Wasser. Also können wir nur Gott bitten, uns zu schützen. Wir denken viel an euch und  eure Familien, wenn wir von dem Ausmaß der Folgen erfahren, die diese Krankheit in den so genannten entwickelten Ländern anrichtet. Lasst uns für einander beten.

Im Großen und Ganzen geht es uns allen trotz einiger Unannehmlichkeiten zurzeit relativ gut. Wir setzen die Arbeit an der Schule trotz der schwierigen Bedingungen fort. Gegenwärtig sind die Maurer mit dem Innenputz beschäftigt. Es ist eine Gelegenheit für sie, in einer Zeit, in der alles kompliziert ist, etwas Geld zu verdienen.

In seinem Rechenschaftsbericht für den Zeitraum Oktober 2019 bis April 2020 schreibt Mwaka:

Folgende Arbeiten konnten abgeschlossen werden: Gerüstrahmen für die Außenwände, Maurerarbeiten zur Verstärkung der Binder, Wellblechbedachung, Estrich, Verputzen der Innenwände, Verlegen eines Rohres vom Schuldach zur Zisterne. „Der Gesamtbetrag, den wir während
des Berichtszeitraumes für den Bau der Vorschule im Rahmen des Maranatha-Schulkomplexes erhielten, beläuft sich auf 17.513 $ (= 16.000 €).

Die Eröffnung der Vorschulklasse ist für September dieses Jahres geplant. Eine Rohrleitung verbindet das Schuldach mit der Zisterne. Um das Wasser zu nutzen, das vom kürzlich installierten Dach fließt, haben wir feste Rohre verwendet. Dieses Wasser wird in die Zisterne geleitet und hilft uns, die Kosten für den Wassertransport zu minimieren. In der Nähe der Schule lebende Bevölkerung hat auf diese Weise auch Zugang zu Wasser.

Wir möchten sehr herzlich danken...

...dem Kirchenvorstand und allen Mitgliedern der Kongo-Gruppe von Bad Fallingbostel für ihre Unterstützung bei der Fortführung des Bauprojekts des Maranatha-Kindergartens.
Ebenso möchten wir Brot für Welt für seine finanzielle und technische Hilfe bei der Verwirklichung dieses sehr ehrgeizigen Projekts in einem Kontext voller Herausforderungen Dank sagen.

Mwaka Nasekwa