Gruppe "Offene Kirche"

Warum gibt es die „offene Kirche“?

Wir wollen allen Mitbürgern und Gästen anbieten, sich eine besinnliche Zeit in der Kirche zu gönnen. Wir stehen bereit, Fragen zu beantworten und Gespräche zu führen über alles, was die Besucher bewegt. Dabei ist das Zuhören oft das Wichtigste. Auch eine einladende Atmosphäre mit Kerzenlicht und Blumenschmuck ist wichtig.

Frau Baden-Ratz (damalige Pastorin) hat im Jahr 1999 die offene Kirche eingeführt. Im April 2001 wurde unserer St. Dionysius-Kirche das Signet „verlässlich geöffnete Kirche“ überreicht. Voraussetzung dafür ist, dass die Kirche sechs Monate im Jahr für Besucher zugänglich ist.

In der Zeit vom 15. April bis 15. Oktober ist unsere Kirche montags bis freitags von 10:00  bis 12:00 Uhr und von 15:00  bis 17:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

Unserer Gruppe gehören elf Mitarbeiter an, die einen festgelegten Termin vor- bzw. nachmittags wahrnehmen und zwölf Mitarbeiter, die in Vertretung zur Verfügung stehen, falls ein Mitarbeiter verhindert ist.

Der Besucher findet auf dem Andachtstisch im Eingangsbereich eine Bibel, ein Losungsheft und ein Gästebuch. In den letzten Jahren hatten wir pro Saison im Schnitt 600 Besucher.

Wir treffen uns zwei Mal im Jahr bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde. Vor Beginn der neuen Saison werden die Anwesenheitstermine besprochen und festgelegt. Nach der Saison tauschen wir unsere Begegnungen und eventuelle Anliegen aus. Wir wären dankbar, wenn weitere Gemeindeglieder auch Freude an dieser Arbeit hätten, besonders für die Wahrnehmung von festen Terminen.

Mitarbeiter mit festen Terminen: Helga Ahrens, Walter Alvermann, Gitti Beier, Irmgard Gundlack, Erika Klug, Petra MacKenzie, Ilse Müller, Ilse Pfeiffer, Marianne Prahm, Jürgen Wiesemann, Sigrid Wolters.

Vertretungen:  Waltraud Graner, Helga Horn, Helmut Meyer, Renate Preuss, Margit und Hans Schrader, Elisabeth und Günter Schwarz, Heidi und Harry Vogt, Ruth und Jost Wilharm.

Sigrid Wolters (10/2018)

Kontakt

Sigrid Wolters,
Tel. 05162 2268

So lass nun, mein Gott, deine Augen offen sein und deine Ohren aufmerken auf das Gebet an dieser Stätte. 2Chr 6,40